Trockene Augen



Viele Menschen leiden unter sehr trockenen Augen, die nach einer gewissen Zeit schon etwas lästig werden können, da sie jucken und oftmals auch brennen. Jeder hat sicherlich schon einmal unter trockenen Augen gelitten und weiß, wie unangenehm es werden kann, wenn man sie weiterhin ungeschützt den zum Teil  schlechten Umweltbedingungen ausgesetzt lässt.

Ursache für trockene Augen



Die Gründe für trockene Augen können vielfältiger Natur sein. Meist lässt sich der tatsächliche Grund aber recht einfach herausfinden. Manchmal sind ganz allgemeine Erkrankungen, wie Diabetes oder Rheuma, Grund für diese Störung, aber auch Medikamente können bei längerer regelmäßiger Einnahme dazu führen, dass Augen austrocknen und ein unangenehmes Gefühl zurückbleibt. Die häufigste Ursache für trockene Augen ist jedoch die Umwelt. Wir tragen nicht täglich eine Brille oder verhüllen unser Gesicht mit einem Tuch, deswegen sind unsere Augen fast immer den wechselnden Witterungsverhältnissen, ozonhaltiger Luft und UV-Strahlung ausgesetzt, wogegen wir eigentlich nichts unternehmen können. Auch unser Umfeld, welches wir selbst gestalten, ist häufig Ursache für sehr trockene Augen. Dazu zählt trockene Raumluft, Zigarettenqualm und auch der Computer, den Menschen mehrere Stunden benutzen. Klimaanlagen und Zugluft in Flugzeugen oder im Auto sind auch nicht unbedingt gut für besonders empfindliche Augen.

Symptome trockener Augen



Trockene Augen - Augentropfen
Menschen mit trockenen Augen wirken oftmals sehr müde und neigen dazu, sich häufig die Augen zu reiben. Gerade Kinder haben ein größeres Schmerzempfinden und werden schnell quengelig, wenn ihre Augen jucken und brennen. Das Auge ist meist überempfindlich gegen grelles Licht und schließt häufiger, als bei Menschen, bei denen ausreichend Tränenflüssigkeit vorhanden ist. Die Sehfähigkeit ist zwar nicht unbedingt eingeschränkt, aber man fühlt sich mit dem Handicap auf Dauer sehr eingeschränkt und unwohl.

Was tun gegen trockene Augen?



Augenärzte erkennen das Problem trockener Augen sehr schnell und können dies auch meist ganz gut behandeln. Betroffene bekommen so genannte Tränenersatzmittel in Form von Augentropfen oder auch Gelen, die sie in die Augen tröpfeln oder schmieren müssen. Dadurch wird die Hornhautoberschicht wieder ausreichend benetzt und das Auge bleibt feucht. In seltenen Fällen werden ambulant die Tränenpunkte verödet, damit nicht zu viel Tränenflüssigkeit verloren geht. 



Copyright © 2017 lasikoperationen.org