Harte Kontaktlinsen



Harte Kontaktlinsen wurden früher aus Glas hergestellt und überwiegend von Menschen getragen, die an Astigmatismus litten. Sie ermöglichten schon damals eine sehr exakte Korrektur der Fehlsichtigkeit und konnten mehrere Stunden problemlos getragen werden. Heute werden die Kontaktlinsen nicht mehr als “hart” beschrieben, sondern in Fachkreisen als “formstabil” bezeichnet, denn sie sind meist aus Kunststoff und nicht mehr so steif und zerbrechlich, wie noch vor einigen Jahren. Harte, beziehungsweise formstabile Kontaktlinsen sind besonders für Menschen geeignet, die auf eine Brille vollkommen verzichten wollen. Gerade Berufe, die viel Bewegung verlangen oder bei denen eine Brille eher lästig ist (Sportler, Schweißer) profitieren von solchen Kontaktlinsen, denn sie können über mehrere Stunden getragen werden, ohne dass die Sehkraft beeinträchtigt wird.

Im Gegensatz zu weichen Linsen, sind harte Kontaktlinsen relativ klein und haben ein Durchmesser von acht bis zehn Millimetern. Obwohl sie sehr sauerstoffdurchlässig und einfach zu pflegen sind, werden weiche Kontaktlinsen noch immer bevorzugt, weil diese einfach hervorragend verträglich sind und sich dem Auge optimal anpassen. Formstabile Linsen sind sehr gewöhnungsbedürftig und werden nicht von Jedem als angenehm empfunden. Da sie sehr unflexibel sind, rutschen sie mit dem Blinzeln oftmals im Auge herum, legen sich jedoch schnell wieder zurück auf die Linse. Viele Kontaktlinsenträger finden das lästig und unangenehm. Zwar sind harte Kontaktlinsen sehr sauerstoffdurchlässig, jedoch gelangen Fremdkörper auch schneller darunter, die das Auge reizen können. So
Harte Kontaktlinsen
hat man bei einem Sandsturm oder in staubigen Räumen leider oftmals schlechte Karten. Ein weiterer Nachteil ist der hohe Anschaffungspreis, wobei man mithilfe von Preisvergleichen im Internet mittlerweile sehr günstig an Linsen und zusätzliche Pflegeprodukte gelangen kann.

Für Menschen, die Kontaktlinsen über mehrere Stunden und regelmäßig tragen, sind harte Linsen in jedem Fall geeignet. Sie bieten eine hervorragende Sehschärfe, auch nach längerem Tragen, und sind besonders pflegeleicht. Zudem ist die Sauerstoffdurchlässigkeit optimal und das Auge trocknet nicht so schnell aus. Zwar muss man sich erst an die formstabilen Linsen gewöhnen, weil sie sehr unflexibel sind, aber wenn sie dann nicht mehr als Fremdkörper empfunden werden, lohnt sich ein Kauf in jedem Fall. Bei einem Optiker oder dem Augenarzt hat man die Möglichkeit, solche Kontaktlinsen Probe zu tragen. Für einen Partyabend oder einfach nur so zum Spaß sind harte Kontaktlinsen nicht unbedingt geeignet, aber für ein regelmäßiges Tragen absolut zu empfehlen. 



Copyright © 2017 lasikoperationen.org